fbpx

Aus wichtigem Anlass:

In 2020 wurden deutlich weniger Krebserkrankungen diagnostiziert und das hat einen sehr erschreckenden Anlass.

Immer mehr Menschen sind wegen der Pandemie nicht zu Vorsorgebehandlung oder zu Behandlungen ihrer Krebserkrankung gegangen. Manchmal, da man einfach nur verunsichert ist.

Dabei ist es ganz wichtig, dass weiterhin die Vorsorgeuntersuchungen und auch bei Verdachtssituationen weiterhin der Arzt des Vertrauens aufgesucht wird. Nur so kann man bei einem bestätigten Fall frühzeitig die Krebsbehandlung ansteuern und beginnen. Selbst bei den Tumorkonferenzen sind in 2020 immer weniger Krebspatienten vorgestellt worden.

Denn, eine schnelle Reaktion der Ärzte und Kliniken mit dem Beginn der Behandlung erhöht die Überlebenschance immens!

Hier noch ein sehr wichtiger Hinweis: Selbst bei den bisher erstellten Daten wurden keine erhöhten Ansteckungen von onkologischen Patienten festgestellt worden. Daher sollten alle, die Sorgen, Bedenken oder auch Veränderungen fühlen oder feststellen, weiterhin die ärztliche Vorsorgeuntersuchung nutzen!

Zu Beginn des Lockdowns wurden im stationären Bereich die diagnostischen Untersuchungen und auch die Nachsorge (z.B. durch Chemos) stark heruntergefahren. Allerdings wurden die Therapien im ambulanten Bereich auch erhöht. Anfang 2020 zu Beginn der Pandemie hatten die Krankenhäuser eine „Freihalte-Pauschale“ für die Covid-Patienten erhalten. Ab Sommer wurden sie Behandlungen allerdings wieder hochgefahren und die Betten, die für Corona reserviert waren, wurden für andere Behandlungsmöglichkeiten wieder freigegeben. Brustkrebs-Op‘s sollen aber nur um wenige Tage verschoben worden sein.

Oft war war es auch so, dass zu Beginn des Jahres 2020 das Brustkrebsscreening ausgesetzt wurde. Dieses läuft derzeit aber wieder normal.

Aus diesem erschreckenden Grunde wurden 2020 weniger Krebserkrankungen festgestellt. Die größte Sorge hierbei ist, dass es sich nur um eine Verschiebung handelt. Dh., die meisten neuen Brustkrebserkrankungen werden viel zu spät erkannt und die große Welle der Erkrankungen kommt noch.

Mein Appell an alle: Lasst keinen Vorsorgetermin aus, geht zu den Behandlungsterminen und nutzt alle wichtigen Maßnahmen – auch die Früherkennung! Denn nur so kann eine ärztliche Behandlung frühzeitig gestartet werden.

Auch wenn die allgemeine Verunsicherung noch so groß ist – macht alles zur weiteren Abklärung und zu Behandlung!